Sozialer Standard - CREaCLEAN

Sozialer Standard

Wir übernehmen soziale Verantwortung mit dem BSCI Standard (Business Social Compliance Initiative)

Weil die CREaCLEAN-Produkte nicht nur in der Schweiz hergestellt werden, war von Anfang klar, dass die von uns geforderten sozialen Standards auch an jedem anderen Produktionsstandort eingehalten werden müssen. Zu diesem Zweck haben wir uns der amfori-Initiative angeschlossen, um gemeinsam mit zahlreichen weiteren Unternehmen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in globalen Lieferketten einzustehen. Wir zeigen dir hier, welche Ziele damit verfolgt werden und was hinter diesem Engagement steckt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Verhaltenskodex nach klar definierten Rahmenvorgaben

Der AMFORI Code of Conduct basiert auf den Konventionen der International Labor Organization (ILO), den universellen Menschenrechts-Deklarationen der Vereinten Nationen und den OECD-Richtlinien. Als Mitglied von amfori BSCI haben wir uns verpflichtet, den nachfolgenden 11 Prinzipien des Arbeitsschutzes zuzustimmen und uns für deren Durchsetzung aktiv zu engagieren:

Das Recht der Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen

Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer, Gewerkschaften oder andere Formen von Arbeitnehmervereinigungen zu bilden und Kollektivverhandlungen zu führen.

Angemessene Vergütung

Unser Unternehmen achtet das Recht der Arbeitnehmer auf eine angemessene Vergütung.

Arbeitsschutz

Arbeitsschutz Unser Unternehmen gewährleistet ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld, indem es Risiken bewertet und alle erforderlichen Maßnahmen ergreift, um diese Risiken zu beseitigen oder zu mindern.

Besonderer Schutz für jugendliche Arbeitnehmer

Unser Unternehmen gewährt allen Arbeitnehmern, die noch nicht erwachsen sind, besonderen Schutz.

Keine Zwangsarbeit

Unser Unternehmen ist in keiner Form an Knechtschaft, Menschenhandel oder unfreiwilliger Arbeit beteiligt.

Ethisches Wirtschaften

Unser Unternehmen duldet keinerlei Korruption, Erpressung, Veruntreuung oder Bestechung.

Keine Diskriminierung

Unser Unternehmen bietet Chancengleichheit und diskriminiert keine Arbeitnehmer.

Zumutbare Arbeitszeiten

Unser Unternehmen hält sich an das Gesetz hinsichtlich der Arbeitszeiten.

Keine Kinderarbeit

Unser Unternehmen stellt keine Arbeitnehmer unter dem gesetzlichen Mindestalter ein.

Keine prekäre Beschäftigung

Unser Unternehmen stellt Arbeitnehmer auf der Grundlage dokumentierter Beschäftigungsverhältnisse in Übereinstimmung mit dem Gesetz ein.

Umweltschutz

Unser Unternehmen ergreift die erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Umweltschäden.

Gut zu wissen

Verbindliche Ziele
Durch den Beitritt verpflichten sich die Teilnehmenden, ihre Lieferanten in den amfori BSCI-Prozess einzubinden und werden laufend auf ihre Fortschritte überprüft.
Die Lieferanten der BSCI-Teilnehmer wiederum verpflichten sich zur Einhaltung des Kodex und werden entsprechend auditiert. Zudem werden die Betriebe mit Ausbildungen in der Weiterentwicklung unterstützt. 


Hintergrund
1977 wurde die damalige FTA-Organisation (Foreign Trade Association) in Brüssel gegründet, um sicherzustellen, dass die Waren von Fabriken und Betrieben auf der ganzen Welt aus Lieferketten mit fairen Arbeitsbedingungen und Umweltbewusstsein stammen. 2003 entstand daraus die Business Social Complianced Initiative (BSCI), welche sich neu organisiert hat und seit dem Jahr 2018 den Namen amfori trägt.

Netzwerk
Der Verband zählt heute über 2‘500 Mitglieder, welche in 45 Ländern auf 5 Kontinenten aktiv sind. Er vereint Unternehmen mit einem Umsatz von über 1,6 Billionen Euro. Durch diese Zusammenarbeit und den gemeinsamen Ansatz haben die Mitglieder einen grösseren Einfluss mit ihrem Engagement, als wenn sie allein aufträten.